FAQ: Wie funktioniert der Vorstellungsprozess?

1.  Der Nachfrager bzw. zukünftige Auftraggeber wählt auf Freelancer-Österreich den passenden Freelancer aus.
2. Nachfrager geben ihre Kontaktdaten und Projektdetails ein.
3. Freelancer-Österreich prüft die Angaben auf die formale Richtigkeit und stellt Nachfrager und Freelancer per E-Mail vor. Zusätzlich erfolgt eine Benachrichtigung per SMS.
4. Freelancer und Nachfrager kontaktieren sich gegenseitig und besprechen direkt die weiteren Schritte. Dieser maximal einstündige Erstkontakt dient der Auftragsklärung und sollte vom Freelancer nicht in Rechnung gestellt werden.
5. Bei Einigung erhält der Freelancer den Auftrag direkt vom Nachfrager. Falls kein gesonderter Vertrag vereinbart wird, gelten die AGBs von Freelancer-Österreich.
Freelancer-Österreich stellt gerne einen Mustervertrag zur Verfügung.
6. Freelancer-Österreich stellt dem Freelancer eine einmalige Vorstellungsgebühr in Rechnung. Die Vorstellungsgebühr beträgt zwei Stundensätze und ist unabhängig vom späteren Abschluss eines Auftrages zu bezahlen. Im Falle eines unprofessionellen Verhaltens des Nachfragers (kein echter Bedarf, Vermittleranfrage, Massenanfrage, ...) sollte der Freelancer innerhalb von 14 Tagen Freelancer-Österreich informieren. Die Vorstellungsgebühr entfällt dann. Der Nachfrager wird ggf. von der weiteren Nutzung von Freelancer-Österreich ausgeschlossen.
7. Freelancer und Nachfrager können sich bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt kontaktieren und Folge-Aufträge starten. Freelancer-Österreich verrechnet dem Freelancer bei Folgeaufträgen keine weiteren Gebühren.

 ► Zurück zu FAQ